Python 3 green and yellow

Python 3 Tutorial

Für Anfängerinnen und Anfänger stellt sich häufig die Frage, mit welcher Python-Version man anfangen soll, d.h. eine Version 2.x (aktuell, Stand Februar 2014: 2.7.4) oder eine 3.x (aktuell, Stand Februar 2014: 3.34). Wenn man die Wahl hat, sollte man auf jeden Fall mit Python 3 beginnen, denn dieser gehört die Zukunft. Wir bieten Ihnen hier ein vollständiges Tutorial, was sich als schneller Einstieg mit vielen praktischen Beispielen und erläuternden Illustrationen bestens bestens für Anfänger - sowohl totale Programmieranfänger als auch Umsteiger von anderen Programmiersprachen - eignet. Aber auch fortgeschrittene Programmierer finden sicherlich noch viele interessante Themen und Einblicke. Nach dem Durcharbeiten der einzelnen Kapitel sollte man in der Lage sein, selbständig Programme zu schreiben und Module zu verwenden.

News

März 2014:
Im ersten Quartal von 2014 haben wir das Kapitel über objektorientierte Programmierung nahezu komplett umgeschrieben, erweitert und verbessert. Das alte Kapitel "Klassen" befindet sich nicht mehr im Index auf der linken Seite.
Statt einem Kapitel gibt es nun fünf Kapitel:

Ausgedruckt ergeben diese fünf Kapitel 65 Seiten statt bisher 12 Seiten. Damit dürfte es zu den umfangreichsten im Internet verfügbaren Einführungen in die objektorientierte Programmierung mit Python gehören. Insgesamt sind ca. 200 Arbeitsstunden alleine in diese Verbesserung und Erweiterung geflossen. Dies nur als Anmerkung für unflätige Flamer, die uns Hass-Emails schreiben, wenn mal ein Doppelpunkt oder Komma falsch steht!

Mithilfe erwünscht

Niemand und nichts ist perfekt. Wir hätten gerne ein perfektes Python-Tutorial. Deshalb sind wir ständig dabei diese Webseite zu verbessern, d.h. neue Inhalte hinzuzufügen, Kapitel zu erweitern und Fehler zu verbessern. Ja, und da wären wir beim Thema: Fehler sind immer ärgerlich für die Besucherinnen und Besucher unserer Tutorials und auch für die Autoren. Wir freuen uns deshalb, wenn wir Informationen über Unstimmigkeiten erhalten. Seien es
  • Flüchtigkeitsfehler
  • Fehler in den Beispielprogrammen oder Übungen
  • Fehler im Aufbau, d.h. man kann den Erklärungen an einer bestimmten Stelle nicht richtig folgen oder die Erklärung scheint nicht ganz stimmig zu sein.
  • was auch immer sonst
Sie erreichen uns ganz einfach über den Kontakt-Link ganz oben rechts!
Herzlichen Dank!

Werbung

Viele finden es toll, dass dieses Tutorial nahezu ohne Werbung auskommt. Allerdings befinden sich auf der rechten Seite Eigenwerbung für Schulungen von Bernd Klein, dem Autor dieser Webseite, sowie auf der linken Seite Werbung für das Buch vom Autor.

Tutorial in Papierform

Wir werden immer wieder gefragt, ob man sich das Tutorial in schöner Form zum Offline-Arbeiten herunterladen kann. Es gibt keine PDF-Version zum Download dieser Webseite. Wenn Sie jedoch die Druckfunktion Ihres Browsers benutzen, werden Sie sehen, dass in der Druckversion nur der Inhalt der mittleren Spalte erscheint. Der Ausdruck wirkt dadurch sehr buchähnlich. Man kann den Ausdruck auch selbst als PDF in eine Datei ausdrucken, wenn man will.
Betrachtet man allerdings die Papierkosten und die Druckerkosten für den Ausdruck, stellt sich die Frage, ob es nicht günstiger ist, sich das Buch zu kaufen. Dann hat man den Inhalt in besonders schöner und ansprechender Form. Nebenbei honoriert man dadurch auch die Arbeit des Autors.

Buch zur Webseite

Im Hanser-Verlag ist 2013 das Buch "Einführung in Python3" von Bernd Klein erschienen, was auf dieser Webseite aufbaut, aber auch über die Inhalte hinausgeht. Es lohnt sich also das Buch zu kaufen, womit Sie außerdem diese Webseite unterstützen!

Einführung in Python3

Python-Buch Bernd Klein
Zum Online-Shop des Hanser-Verlages, wo Sie das Buch versandkostenfrei bestellen können!

Herzlichen Dank!

In zahlreichen E-Mails haben wir im Laufe der letzten Jahre viele konstruktive Kritik, Verbesserungsvorschläge und häufiges Lob für unsere Arbeit erfahren! Wir bedanken uns herzlichen bei allen dafür, denn Sie haben dazu beigetragen diese Webseite zu verbessern! Außerdem ist es einfach schön zu wissen, dass unsere Arbeit geschätzt wird!

Warum Python?

  • Python ist einfach
    Dies bedeutet Mehreres: Zum einen ist Python einfach zu erlernen, zum anderen hat Python eine einfache Syntax. Man hat beim Design von Python bewusst auf unnötige und schwerfällige syntaktische Konstrukte verzichtet.
  • Python-Programme sind einfach zu verstehen.
    Das ist eigentlich ein Folgerung aus dem vorigen Punkt. Python-Code lässt sich fast so leicht wie natürliche Sprache lesen und verstehen
  • Python ist einfach aber mächtig.
    Immer wieder findet man diese Formulierung. Aber selten findet man eine Erklärung, was mit "mächtig" eigentlich gemeint ist. Man versteht in diesem Zusammenhang nicht die Mächtigkeit einer Programmiersprache im Sinne der theoretischen Informatik. Denn Python ist in diesem Sinne ebenso mächtig und nicht mächtiger als C, C++, Java, Perl und andere Programmiersprachen, denn alle haben die gleiche Mächtigkeit wie eine Turingmaschine. Alle diese Programmiersprachen sind gleich mächtig, weil sie die gleichen Probleme lösen können. Aber "Python ist mächtig" soll heißen, dass man in Python leichter und weitaus schneller programmieren kann als in anderen Sprachen.
  • Python ist von Grund auf objektorientiert
    So werden auch Überladen von Parameter, Polymorphie und Mehrfachvererbung unterstützt. Aber auch bei der OOP ist Python was Syntax und Klarheit betrifft ausserordentlich einfach. Aber im Gegensatz zu Java ist OOP kein Zwang in Python
  • Python ist kostenlos
    Was aber noch wichtiger ist: Python ist Open-Source-Software
  • Python ist plattformunabhängig
    Python läuft auf fast allen Plattformen, das heißt auch unter den Betriebsystemen Unix, Linux und Windows.
  • Ideal für Rapid Prototyping
    Die schnelle Anwendungsentwicklung ist eine der besonderen Stärken von Python.
  • Leichte Erweiterbarkeit Man kann den Interpreter ohne Probleme um neue Funktionen und Datentypen erweitern. Beispielsweise kann man Funktionen in C oder C++ schreiben, und diese dann als Modul dem Interpreter hinzufügen. Solche C-Programme können zum Beispiel notwendig sein, wenn man eine höhere Geschwindigkeit für bestimmte zu implementierende Funktionalitäten erreichen will.